Go abroad…

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, während des Studiums ein wenig Zeit im Ausland zu verbringen. Allen voran besteht natürlich die Möglichkeit, ein Auslandssemester abzulegen. Hier verfügt der Fachbereich über zahlreiche Austauschprogramme in Europa und weltweit (https://www.jura.uni-frankfurt.de/62098027/Warum_ins_Ausland___Rechtswissenschaft_FB01).

Wem es bei seinem Auslandssemester nicht unbedingt auf juristische Inhalte ankommt, der kann sich auch bei den allgemeinen Programmen der Goethe-Universität umsehen (https://www.uni-frankfurt.de/38298490/studyabroad).

Für Studenten, die nur für eine kürzere Zeit ins Ausland wollen, bietet sich die Teilnahme an einer Summer School an. Diese sind meist einem bestimmten Thema gewidmet, mit dem sich in einem überschaubaren Zeitrahmen intensiv auseinander gesetzt wird (https://www.jura.uni-frankfurt.de/65819767/Summer_Schools).

Letztlich besteht natürlich auch noch die Möglichkeit Praktika im Ausland zu absolvieren. Wichtig ist dabei, dass diese nur unter bestimmten Voraussetzungen als Teil der Pflichtpraktika gezählt werden können. Klärt also im Einzelfall unbedingt mit dem Justizprüfungsamt ab, ob euer Praktika angerechnet werden kann. (https://justizpruefungsamt.hessen.de/) Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn ihr keinen Volljuristen mit Befähigung zum Richteramt als Betreuer habt.

Zur Finanzierung eines Auslandsaufenthalts stehen euch diverse Möglichkeiten zur Verfügung. Für Aufenthalte im EU-Ausland besteht die Möglichkeit, sich über Erasmus fördern zu lassen (https://www.uni-frankfurt.de/41554881/zur_ERASMUS_Bewerbung). Weiterhin bietet der DAAD Stipendien zur Finanzierung eures Auslandsaufenthalts an (https://www.daad.de/de/).